ETTV öffnet Uploadern Tür und Tor, nachdem SPARKS die wichtigste Quelle vernichtet hat

Das Ökosystem der Piraterie ist strukturierter, als die meisten Menschen annehmen. Während jeder eine Datei online hochladen kann, werden die beliebtesten Inhalte von einer kleinen Anzahl von Uploadern öffentlich verbreitet.
Dies war auch bei ETTV der Fall, das als eine TV-Torrent-Verbreitungsgruppe auf der öffentlichen Torrent-Site ExtraTorrent begann.
Nachdem sein ursprüngliches Heim abgeschaltet worden war, beschloss ETTV, eine eigene Website einzurichten und einer ausgewählten Gruppe von Uploadern zu erlauben, dort Inhalte zu verbreiten. Diese Art von Verteilergruppen speisen die Mehrheit aller raubkopierten Videos an die Massen ein. Sie sind jedoch nicht die Quelle.
Viele Torrent-Gruppen verlassen sich auf die Szene
Gruppen wie ETTV beziehen ihre Inhalte oft von der Spitze der Piraterie-Pyramide, auch bekannt als The Scene. Es gibt zwar keine aktive Zusammenarbeit zwischen Szene-Gruppen und Torrent-Uploadern, aber diejenigen, die wissen, wo sie suchen müssen, können Zugang zu Szene-Inhalten erhalten. Das heißt, bis eine größere Büste das Spiel verändert.
Wie in den vergangenen Tagen ausführlich berichtet wurde, hat eine strafrechtliche Untersuchung durch die US-Behörden The Scene aufgewühlt. Drei mutmaßliche Mitglieder mit Verbindungen zur Gruppe SPARKS wurden verhaftet, und bei Razzien auf der ganzen Welt wurden Dutzende von Top-Websites gestürzt, auf denen Szene-Inhalte freigegeben wurden.
Dies war nicht nur ein schwerer Schlag für The Scene. Es wirkt sich auf das gesamte Ökosystem der Piraterie aus, wie aus einer kürzlich von ETTV getroffenen Entscheidung hervorgeht.
ETTV ist gerade auf eine neue Domain bei ETTVcentral.com umgezogen, da die vorherige Domain von Google stark heruntergestuft und blockiert wurde. Noch bedeutender ist jedoch, dass die Seite nun allen Mitgliedern das Hochladen von Torrents erlaubt, anstatt nur der kleinen Gruppe von Uploadern, mit denen sie zuvor zusammengearbeitet hat.
SPARKS war die wichtigste Quelle von ETTV
Torrents von bekannten Uploadern werden jetzt als “verifiziert” aufgelistet, aber ansonsten kann jeder Inhalte hinzufügen. Während diese Änderung bereits in der Planung war, hat die SPARKS-Büste den Prozess beschleunigt. Wie sich herausstellte, war SPARKS die Hauptquelle von ETTV.
“Alle ETTV-Torrents kamen von ihnen”, erzählt uns der ETTV-Administrator ‘Sidekickbob’. “Mit Ausnahme von ein paar Filmen hier und da laden wir im Moment nichts mehr hoch, weil wir keine neuen Inhalte bekommen.
Dies ist ein Beispiel dafür, wie sich die Untersuchung einiger Szene-Mitglieder auf das gesamte Ökosystem der Piraterie auswirkte, darunter auch Jane Doe in Sydney, die plötzlich ihre Lieblingsfernsehsendungen nicht mehr herunterladen konnte.
“Nach der Verhaftung gab es eine erhebliche Reduzierung der verfügbaren Inhalte. Wir brauchen “unabhängige” Uploader, um die Lücken zu füllen. Wenn sie gute Arbeit leisten, werden sie einen prominenteren Auftritt auf der ETTV-Website erhalten, indem sie auf ‘Uploader’ hochgestuft werden”, sagt Sidekickbob.
Die Zukunft bleibt ungewiss
Es ist nicht so, dass die Piraterie vollständig zum Erliegen gekommen wäre. Wer genau hinschaut, kann immer noch so ziemlich alles finden, was er braucht. ETTV wurde jedoch schwer in Mitleidenschaft gezogen, so Sidekickbob, der erwähnt, dass man vor allem nach konsistenten Uploadern von Fernsehsendungen sucht.
Mit der Öffnung der Website für die Öffentlichkeit hofft ETTV auch die Vielfalt der Inhalte zu erhöhen. Auf der anderen Seite wird es aber auch mehr Mäßigung erfordern, da Spammer und Betrüger ständig auf der Lauer liegen.
ETTV hatte in den letzten Monaten ziemliche Schwierigkeiten. Der Hauptbetreiber der Website verschwand im vergangenen Dezember spurlos, woraufhin Sidekickbob auftrat. Es gingen jedoch mehrere Domains und Ressourcen verloren. Vorerst hält die Seite noch durch, aber ihre Zukunft bleibt ungewiss.
“Nach dem Verlust von vier Domains, des Bildhosts und der Blockierung bei Google ist es ein Wunder, dass wir noch am Leben sind. Dieser jüngste Domain-Wechsel ist der letzte Versuch, am Leben zu bleiben, und ich denke, das werden wir auch tun, aber bis Ende des Jahres werde ich es sicher wissen”, sagt Sidekickbob.

Die Szene: Ein Stresskopfschmerz, auf den die meisten Piraten verzichten können

gestern, 21:19 Uhr von Andy Maxwell

6

Szene-Büste löste in ‘Piraten’-Veröffentlichungen einen historischen Einbruch aus

4. September 2020, 18:09 Uhr von Ernesto Van der Sar

21

Neuer Sicherheitshinweis “Szene”: ‘SPARKS’-Piratenüberfälle haben Dutzende von Standorten zerstört

1. September 2020, 17:00 Uhr von Andy Maxwell

15

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.