Wiederholter Eindringling

Internet-Provider RCN verhindert die Abweisung einer Haftungsklage wegen Piraterie

Im vergangenen Jahr reichten mehrere große Plattenfirmen mit Unterstützung der RIAA eine Klage gegen den Internet-Provider RCN ein, in der sie ihm vorwarfen, die Augen vor Raubkopien von Abonnenten zu verschließen. Die Klage ähnelt in vielerlei Hinsicht der Klage gegen andere ISPs wie Cox, Grande und Charter, die alle beschuldigt wurden, die Konten von Wiederholungstätern …

Internet-Provider RCN verhindert die Abweisung einer Haftungsklage wegen Piraterie Weiterlesen »

ISP Cox fordert Gericht auf, den Schaden durch Piraterie um 243 Millionen Dollar zu reduzieren

Im vergangenen Jahr verlor der Internet-Provider Cox Communications seinen Rechtsstreit gegen eine Gruppe von großen Plattenfirmen. Nach einem zweiwöchigen Prozess machte eine Jury aus Virginia Cox für seine Raubkopie-Abonnenten haftbar und verurteilte das Unternehmen zur Zahlung von 1 Milliarde Dollar Schadenersatz. Stark enttäuscht von der Entscheidung, beantragte Cox später beim Gericht, das Urteil der Geschworenen …

ISP Cox fordert Gericht auf, den Schaden durch Piraterie um 243 Millionen Dollar zu reduzieren Weiterlesen »

Ein weiterer ISP verklagt Plattenetiketten wegen falscher und irreführender Hinweise auf Piraterie

Nach dem US-Urheberrechtsgesetz müssen Internet-Provider die Konten von Wiederholungstätern “unter angemessenen Umständen” kündigen. In der Vergangenheit waren solch drastische Maßnahmen selten, aber mit Unterstützung des rechtlichen Drucks werden ISPs zunehmend an diesen Standard gebunden. Mehrere große Unternehmen der Musikindustrie, darunter Artista Records, Sony Music Entertainment, Universal Music und Warner Records, haben Klagen gegen einige der …

Ein weiterer ISP verklagt Plattenetiketten wegen falscher und irreführender Hinweise auf Piraterie Weiterlesen »

Bright House profitiert nicht direkt von Abonnenten-Piraterie, Gerichtsurteil

Im vergangenen Jahr verklagte eine Gruppe von Giganten der Musikindustrie, darunter Sony, Universal und Warner Bros., Bright House Networks, weil sie es versäumt hatten, Piraten-Abonnenten abzuschalten. Bright House ist im Besitz von Charter, das gleichzeitig in einer separaten Klage verklagt wurde. In beiden Fällen verlangten die Musikunternehmen Schadenersatz für ihre angeblichen Verluste. Die Klagen, die …

Bright House profitiert nicht direkt von Abonnenten-Piraterie, Gerichtsurteil Weiterlesen »