Die besten VPN Anbieter im Vergleich nach Anonymität und Funktionen – 2020

Die Auswahl des besten VPN kann ein kniffliges Unterfangen sein. Es gibt Hunderte von VPN-Diensten, die alle versprechen, Ihre Privatsphäre zu schützen. Einige sind jedoch anonymer als Andere. Um Ihnen bei der Auswahl des besten VPNs für Ihre Bedürfnisse zu helfen, haben wir Dutzende von VPNs gefragt, welche Protokollierungsrichtlinien sie haben, wie sie mit Torrent-Benutzern umgehen und was sie sonst noch tun, um Ihre Anonymität zu wahren.

Wir möchten keine direkten Empfehlungen aussprechen. Wenn es um Datenschutz und Anonymität geht, kann ein Außenstehender keine Garantien geben. Schwachstellen lauern immer um die Ecke, und selbst mit dem sichersten VPN müssen Sie dem VPN-Unternehmen Ihre Daten anvertrauen.

Stattdessen möchten wir einen unangefochtenen Überblick über die VPN-Anbieter geben und stellen ihnen Fragen, die wir für wichtig halten. Viele dieser Fragen beziehen sich auf Anonymität und Sicherheit, worauf die verschiedenen Unternehmen sie mit ihren eigenen Worten beantworten.

Wir hoffen, Ihnen dabei behilflich sein zu können, eine sachkundige Wahl zu treffen. Jedoch ist es an dieser Stelle wichtig zu betonen, dass die Benutzer selbst immer sicherstellen sollten, dass ihre VPN-Einrichtung sicher ist, korrekt funktioniert und nicht undicht ist.

Die diesjährigen Fragen und Antworten sind unten aufgeführt. Wir haben alle von uns kontaktierten VPNs aufgeführt, die keine umfangreichen Protokolle führen oder Torrent-Verkehr auf all ihren Servern blockieren.

Die Reihenfolge der Anbieter ist willkürlich und hat keinen Wert.

Wichtiger Hinweis: Dienste, die dedizierte oder feste IP-Adressen anbieten, sind oft in der Lage, die IP-Adresse mit dem Benutzerkonto zu verknüpfen, unabhängig von der Antwort auf Frage 1.

Die Liste der Fragen für die VPN-Anbieter

  1. Bewahren Sie JEGLICHE Daten auf (oder geben Sie sie an Dritte weiter), die es Ihnen ermöglichen würden, eine IP-Adresse und einen Zeitstempel einem aktuellen oder früheren Nutzer Ihres Dienstes zuzuordnen? Wenn ja, welche Informationen halten/teilen Sie genau und für wie lange?
  2. Wie lautet der Name, unter dem Ihr Unternehmen eingetragen ist (+ Muttergesellschaften, falls zutreffend) und unter welcher Gerichtsbarkeit ist Ihr Unternehmen tätig?
  3. Welche Instrumente werden zur Überwachung und Eindämmung des Mißbrauchs Ihres Dienstes eingesetzt, einschließlich Beschränkungen für gleichzeitige Verbindungen, falls diese durchgesetzt werden?
  4. Verwenden Sie externe E-Mail-Anbieter (z.B. Google Apps), Analyse- oder Support-Tools (z.B. Live-Support, Zendesk), die über von Benutzern bereitgestellte Informationen verfügen?
  5. Falls Sie eine DMCA-Bekanntmachung oder ein nicht-amerikanisches Äquivalent erhalten, wie werden diese behandelt?
  6. Welche Schritte würden unternommen, falls ein Gericht anordnet, dass Ihr Unternehmen einen aktiven oder ehemals aktiven Nutzer Ihrer Dienstleistung identifiziert? Wie würde Ihr Unternehmen auf einen Gerichtsbeschluss reagieren, der von Ihnen verlangt, die Aktivitäten für einen Benutzer künftig zu protokollieren? Haben sich diese Szenarien in der Vergangenheit schon einmal abgespielt?
  7. Ist BitTorrent und anderer File-Sharing-Verkehr auf allen Servern erlaubt? Wenn nicht, warum? Bieten Sie Portweiterleitungsdienste an? Sind irgendwelche Ports blockiert?
  8. Welche Zahlungssysteme/Provider verwenden Sie? Ergreifen Sie Maßnahmen, um sicherzustellen, dass Zahlungsdetails nicht mit der Nutzung von Konten oder IP-Zuweisungen verknüpft werden können?
  9. Was ist die sicherste VPN-Verbindung und der sicherste Verschlüsselungsalgorithmus, den Sie Ihren Benutzern empfehlen würden?
  10. Bieten Sie Tools wie “Kill-Switches” bei Verbindungsabbrüchen und DNS/IPv6-Leckschutz an? Unterstützen Sie die Dual-Stack-IPv4/IPv6-Funktionalität?
  11. Werden einige Ihrer VPN-Server von Dritten gehostet? Wenn ja, welche Maßnahmen ergreifen Sie, um zu verhindern, dass diese Partner eingehenden und/oder ausgehenden Datenverkehr ausspionieren? Benutzen Sie Ihre eigenen DNS-Server?
  12. In welchen Ländern befinden sich Ihre Server physisch? Bieten Sie virtuelle Standorte an?

Die VPN-Anbieter im Vergleich

NordVPN – Einer der Bekanntesten und Besten VPN-Anbieter

Zur Website von NordVPN

Windows, Mac, Android, iOS, Linux | Streaming-Sites freigegeben: Netflix, iPlayer, YouTube, Amazon, Hulu | 24/7 Support: Ja | Testperiode: 30 Tage | Anzahl der Server: 5,300+ | Server-Standorte: Ja | Anzahl der Server: 80+ | Länder: 59 | Maximal unterstützte Geräte: 6

NordVPN 2 Jahr
3,49 $/Monat
NordVPN 1 Jahr
6,99 $/Monat
NordVPN 1 Monat
$11,95/Monat

  1. Wir führen weder Verbindungsprotokolle noch Zeitstempel, die es uns ermöglichen würden, Kunden mit ihrer Aktivität abzugleichen.
  2. Tefincom S.A., tätig unter der Gerichtsbarkeit von Panama.
  3. Wir sind nur in der Lage, die Serverauslastung zu sehen. Wir verwenden auch ein automatisiertes Tool, das die maximale Anzahl gleichzeitiger Verbindungen auf sechs pro Kunde begrenzt. Abgesehen davon verwenden wir keine anderen Tools.
  4. NordVPN verwendet Datenverarbeitungsanlagen Dritter für E-Mail-Dienste und zur Erfassung grundlegender Website- und Anwendungsanalysen. Wir verwenden Iterable für die Korrespondenz, Zendesk für die Kundenbetreuung, Google Analytics zur Überwachung von Website- und Anwendungsdaten sowie Crashlytics, Firebase Analytics und Appsflyer zur Überwachung von Anwendungsdaten. Alle von uns genutzten Drittanbieterdienste sind durch einen Vertrag mit uns verpflichtet, die Informationen unserer Benutzer niemals für eigene Zwecke zu verwenden und die Informationen nicht an Dritte weiterzugeben, die nicht mit dem Dienst in Verbindung stehen.
  5. NordVPN ist ein Anbieter von Übertragungsdiensten, der in Panama tätig ist. DMCA-Mitteilungen sind auf uns nicht anwendbar.
  6. Wenn die Anordnung oder Vorladung von einem panamaischen Gericht ausgestellt wird, müssten wir die Informationen bereitstellen, wenn wir welche hätten. Unsere Null-Protokoll-Politik bedeutet jedoch, dass wir keine Informationen über die Online-Aktivitäten unserer Benutzer speichern – nur ihre E-Mail-Adresse und grundlegende Zahlungsinformationen. Bisher hatten wir noch keine derartigen Fälle.
  7. Wir schränken auf den meisten unserer Server keine BitTorrent- oder andere Dateiaustausch-Anwendungen ein. Wir haben eine Reihe unserer Server speziell für die Dateifreigabe optimiert. Gegenwärtig bieten wir keine Portweiterleitung an und blockieren ausgehende SMTP 25 und NetBIOS-Ports.
  8. Unsere Kunden können mit allen gängigen Kreditkarten, regional lokalisierten Zahlungslösungen und Kryptowährungen bezahlen. Unsere Partner für die Zahlungsabwicklung sammeln grundlegende Rechnungsinformationen für die Zahlungsabwicklung und Rückerstattungsanträge, können aber nicht mit einer Internetaktivität eines bestimmten Kunden verbunden werden. Bitcoin ist die anonymste Option, da sie die Zahlungsdetails nicht mit der Benutzeridentität oder anderen persönlichen Informationen verknüpft.
  9. Alle unsere Protokolle sind sicher, jedoch wird die fortschrittlichste Verschlüsselung von NordLynx verwendet. NordLynx basiert auf dem WireGuard®-Protokoll und verwendet ChaCha20 für die Verschlüsselung, Poly1305 für die Authentifizierung und Integrität und Curve25519 für das Elliptische-Kurve-Diffie-Hellman-Schlüsselvereinbarungsprotokoll.
  10. Wir bieten automatische Kill-Switches und DNS-Leckschutz. Dual-Stack-IPv4/IPv6-Funktionalität wird von unserem Dienst noch nicht unterstützt; alle NordVPN-Anwendungen bieten jedoch einen integrierten IPv6-Leckschutz.
  11. Die meisten unserer Server sind geleast; die Sicherheit unserer Infrastruktur hat für uns jedoch oberste Priorität. Um unsere Standards auf ein höheres Niveau zu heben, sind wir eine Partnerschaft mit VerSprite eingegangen, einem weltweit führenden Anbieter von Beratungs- und Consulting-Dienstleistungen im Bereich der Cybersicherheit. Aufgrund unserer speziellen Serverkonfiguration ist niemand in der Lage, Daten zu sammeln oder aufzubewahren, wodurch die Einhaltung unserer “No-Logs”-Politik gewährleistet ist. Wir verfügen über eigene DNS-Server, und alle DNS-Anfragen laufen über einen VPN-Tunnel. Unsere Kunden können jeden DNS-Server auch manuell einrichten.
  12. Wir bieten keine virtuellen Standorte an, unsere Server befinden sich an Orten, die wir angeben. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels verfügen wir über fast 6000 Server in 59 Ländern.

ExpressVPN – Empfehlenswerter All-round VPN Anbieter für Geschwindigkeit, Privatsphäre und Unblocking

Zur Website von ExpressVPN

Windows, Mac, Android, iOS, Linux | Streaming-Sites freigegeben: Netflix, iPlayer, YouTube, Amazon, Hulu | 24/7 Support: Ja | Testperiode: 30 Tage | Anzahl der Server: 3,000+ | Server-Standorte: Ja | Anzahl der Server: 160 | Länder: 94 | Maximal unterstützte Geräte: 5

Express VPN 6 Monate
9,99 $/Monat
Express VPN 1 Monat
$12,95/Monat

  • 1. Nein, ExpressVPN führt keine Verbindungs- oder Aktivitätsprotokolle, einschließlich nie protokollierter Browserverlauf, Dateninhalte, DNS-Anfragen, Zeitstempel, Quell-IPs, Ausgangs-IPs oder Ziel-IPs.
  1. Express VPN International Ltd. ist ein Unternehmen der Britischen Jungferninseln (BVI).
  2. Wir behalten uns das Recht vor, bestimmten missbräuchlichen Datenverkehr zu blockieren, um das Servernetzwerk und andere ExpressVPN-Kunden zu schützen. Was die Begrenzung der Anzahl der Geräte betrifft, so sind unsere Systeme lediglich in der Lage, festzustellen, wie viele aktive Sitzungen eine bestimmte Lizenz zu einem bestimmten Zeitpunkt hat, und diesen Zähler zu verwenden, um zu entscheiden, ob eine Lizenz eine zusätzliche Sitzung erstellen darf. Dieser Zähler ist temporär und wird nicht über die Zeit verfolgt.
  3. Wir verwenden Zendesk für Support-Tickets und SnapEngage für den Live-Chat-Support; wir haben die Sicherheitsprofile beider Systeme bewertet und betrachten sie als sichere Plattformen. Wir verwenden Google Analytics und Cookies, um Marketingmetriken für unsere Website zu sammeln, sowie mehrere externe Tools zur Erfassung von Absturzberichten (nur wenn sich ein Benutzer für die Weitergabe dieser Berichte entscheidet). ExpressVPN hat sich dem Schutz der Privatsphäre unserer Benutzer verpflichtet, und unsere Praktiken werden in unseren umfassenden Datenschutzbestimmungen ausführlich erläutert.
  4. Da wir keine Daten oder Protokolle führen, die bestimmte Aktivitäten mit einem bestimmten Benutzer in Verbindung bringen könnten, identifiziert oder meldet ExpressVPN keine Benutzer aufgrund von DMCA-Hinweisen. Die Privatsphäre und Anonymität der Benutzer wird stets gewahrt.
  5. Rechtlich ist unser Unternehmen nur dann verpflichtet, Vorladungen und gerichtliche Anordnungen zu respektieren, wenn sie von der Regierung der Britischen Jungferninseln oder in Verbindung mit den BVI-Behörden über einen gegenseitigen Rechtshilfevertrag stammen. In der Regel antworten wir auf Anfragen von Strafverfolgungsbehörden, indem wir den Ermittler darüber informieren, dass wir keine Daten besitzen, die Aktivitäten oder IP-Adressen mit einem bestimmten Benutzer in Verbindung bringen könnten. In Bezug auf eine Anfrage, dass wir zukünftige Aktivitäten protokollieren: Sollte jemals jemand eine solche Forderung stellen, würden wir uns weigern, unsere Systeme in einer Weise umzugestalten, die den Schutz der Privatsphäre verletzt, auf deren Einhaltung unsere Kunden vertrauen. Die Tatsache, dass wir keine sensiblen Informationen speichern, schützt auch die Privatsphäre und Sicherheit der Benutzer, falls Strafverfolgungsbehörden physischen Zugang zu den Servern erhalten sollten. Dies wurde in einem Aufsehen erregenden Fall in der Türkei bewiesen, in dem die Strafverfolgungsbehörden einen von ExpressVPN gemieteten VPN-Server beschlagnahmten, aber keine Server-Protokolle finden konnten, die es den Ermittlern ermöglichen würden, Aktivitäten mit einem Benutzer zu verknüpfen oder sogar festzustellen, welche Benutzer oder ob ein bestimmter Benutzer zu einem bestimmten Zeitpunkt verbunden waren.
  1. Wir glauben nicht an die Beschränkung oder Zensierung irgendeiner Art von Datenverkehr. ExpressVPN erlaubt den gesamten Datenverkehr, einschließlich BitTorrent- und anderen Dateifreigabeverkehr (ohne Umleitung), von allen unseren VPN-Servern. Gegenwärtig unterstützen wir keine Port-Weiterleitung.
  2. ExpressVPN akzeptiert alle gängigen Kreditkarten, PayPal und eine große Anzahl von lokalen Zahlungsoptionen. Wir akzeptieren auch Bitcoin, das wir für diejenigen empfehlen, die ein Maximum an Privatsphäre in Bezug auf ihre Zahlungsform suchen. Da wir keine Benutzeraktivitäten, IP-Adressen oder Zeitstempel protokollieren, gibt es für ExpressVPN oder eine externe Partei keine Möglichkeit, die auf unserer Website eingegebenen Zahlungsdetails mit den VPN-Aktivitäten eines Benutzers zu verknüpfen.
  3. Standardmäßig wählt ExpressVPN abhängig von einer Reihe von Faktoren automatisch das für Ihr Netzwerk am besten geeignete Protokoll aus. Beispielsweise verwendet unser primäres Protokoll, OpenVPN, zur Authentifizierung des Datenverkehrs eine 4096-Bit-CA mit AES-256-GCM-Verschlüsselung, TLSv1.2 und SHA256-Signaturen.
  4. Ja, unsere Netzwerk-Sperrfunktion, die standardmäßig aktiviert ist, verhindert, dass alle Arten von Datenverkehr, einschließlich IPv4, IPv6 und DNS, aus dem VPN nach außen gelangen. IPv6-Routing durch den VPN-Tunnel wird von uns noch nicht unterstützt. ExpressVPN schützt Benutzer auch auf verschiedene Weise vor Datenlecks.
  5. Unsere VPN-Server werden in vertrauenswürdigen Rechenzentren mit strengen Sicherheitsvorkehrungen gehostet, in denen die Mitarbeiter des Rechenzentrums keine Server-Zugangsdaten haben. Die Anstrengungen, die wir zur Sicherung unserer VPN-Server-Infrastruktur unternehmen, sind umfangreich und wurden geprüft. Mit unserer firmeneigenen TrustedServer-Technologie installieren wir beispielsweise bei jedem Neustart den gesamten Software-Stack des VPN-Servers von Grund auf neu und stellen so sicher, dass wir vollstes Vertrauen in die Software haben, die auf jedem unserer Server läuft, und dass keine unautorisierte Software oder Hintertüren auf diesen Servern fortbestehen können. Weitere Einzelheiten finden Sie hier. Wir führen auf jedem Server unser eigenes logloses DNS aus, was bedeutet, dass keine persönlich identifizierbaren Daten gespeichert werden. Wir verwenden keine DNS von Dritten. ExpressVPN hat uns hier einige zusätzliche Details mitgeteilt.
  6. ExpressVPN hat über 3.000 Server in 94 Ländern. Bei mehr als 97% dieser Server befinden sich der physische Server und die zugehörigen IP-Adressen im selben Land. Für Länder, in denen es schwierig ist, Server zu finden, die den strengen Standards von ExpressVPN entsprechen, verwenden wir virtuelle Standorte.

Private Internet Access – Starker VPN-Anbieter zum fairen Preis

Zur Website von Private Internet Access

Windows, Mac, Android, iOS, Linux | Streaming-Sites freigegeben: Netflix, YouTube, Hulu | 24/7 Support: nein | Testzeitraum: 30 Tage | Anzahl der Server: 3,300+ | Server-Standorte: 65+ | Länder: 45+ | Maximal unterstützte Geräte: 10

Privater Internetzugang VPN Jährlich
3,33 $/Monat
Privater Internetzugang 1 Jahr
3,33 $/Monat
Privater Internetzugang 6 Monate
$5,99/Monat

  1. Wir speichern keine Protokolle in Bezug auf Verkehr, Sitzung, DNS oder Metadaten. Es werden keine Protokolle geführt, in denen eine natürliche oder juristische Person eine IP-Adresse und einen Zeitstempel mit einem aktuellen oder früheren Benutzer unseres Dienstes abgleicht. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass wir nicht protokollieren, Punkt. Datenschutz ist unsere Richtlinie.
  2. Private Internet Access, Inc. ist ein Unternehmen aus Indiana, das der Muttergesellschaft Kape Technologies PLC, einem an der Londoner Börse notierten Unternehmen, untersteht.
  3. Wir verfügen über ein aktives, firmeneigenes System zur Eindämmung des Missbrauchs, einschließlich der Versuche, unser Limit für gleichzeitige Verbindungen zu umgehen.
  4. Gegenwärtig verwenden wir auf unserer Website Google Apps Suite und Google Analytics nur, wenn die Interessen- und Demografieverfolgung deaktiviert und anonymisierte IP-Adressen aktiviert sind. Wir setzen DeskPro für unser Support-Team ein.
  5. In erster Linie betonen wir, dass unser Dienst nicht für illegale Aktivitäten und Urheberrechtsverletzungen genutzt werden soll, und wir bitten unsere Benutzer, sich daran zu halten, wenn sie unsere Nutzungsbedingungen akzeptieren. Nichtsdestotrotz verfügen wir über ein aktives, proprietäres System zur Eindämmung von Missbrauch, das die Privatsphäre unserer Kunden schützt und gleichzeitig den Buchstaben des Gesetzes befolgt.
  6. Jede Vorladung wird im höchsten Maße auf die Einhaltung sowohl des “Geistes” als auch des “Buchstabens des Gesetzes” geprüft. Wir haben zwar keine gültigen gerichtlichen Anordnungen zur Identifizierung eines aktiven oder ehemaligen Dienstbenutzers erhalten, aber wir erhalten regelmäßig Vorladungen von Strafverfolgungsbehörden, die wir auf ihre Einhaltung hin überprüfen und entsprechend reagieren. Falls wir von einem Gericht gezwungen werden, Protokolle vorzulegen, hat Private Internet Access vor Gericht mehrfach überprüft, dass wir keine Protokolle führen. Unser Unternehmen würde einen Gerichtsbeschluss anfechten, der uns zu irgendeiner Art von Protokollierung verpflichtet.
  7. BitTorrent- und File-Sharing-Verkehr wird nicht diskriminiert oder gedrosselt. Wir zensieren unseren Datenverkehr nicht, Punkt. Wir bieten Portweiterleitungsdienste auf einigen unserer VPN-Server an. Die vollständige Liste der PIA-VPN-Server, die Portweiterleitung unterstützen, finden Sie hier.
  8. Wir verwenden eine Vielzahl von Zahlungssystemen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf: PayPal, Kreditkarte (mit Streifenkarte), Amazon, Google, Bitcoin, Bitcoin Cash, Zcash, CashU, OKPay, PaymentWall und unterstützen sogar die Zahlung mit im Handel gekauften Geschenkkarten. Zahlungsdetails sind nur zu Abrechnungszwecken mit Konten verknüpft. IP-Zuweisungen und andere Benutzeraktivitäten auf unseren VPN-Servern sind aufgrund unserer strikten und nachgewiesenen No-Log-Richtlinie nicht mit bestimmten Konten oder Zahlungsdetails verknüpfbar.
  9. Der sicherste und praktischste VPN-Verbindungs- und Verschlüsselungsalgorithmus, den wir unseren Benutzern derzeit empfehlen, ist unsere Verschlüsselungssuite AES-256 + RSA4096 + SHA256 über OpenVPN.
  10. Unsere Benutzer erhalten Zugang zu einer Fülle zusätzlicher Tools, einschließlich, aber nicht beschränkt auf einen Kill Switch, IPv6 Leak Protection, DNS Leak Protection, Shared IP System und MACE, die die Benutzer vor Malware, Trackern und Werbung schützen.
  11. Wir setzen unsere eigenen Bare-Metal-Server in Rechenzentren Dritter ein, die von vertrauenswürdigen Geschäftspartnern betrieben werden, mit denen wir eine ernsthafte Due-Diligence-Prüfung durchgeführt haben. Wenn Länder oder Rechenzentren unsere hohen Datenschutzstandards nicht erfüllen, entfernen wir unsere VPN-Serverpräsenz, wie dies bereits in Brasilien, Südkorea, Deutschland und Russland geschehen ist.
  12. Wir betreiben derzeit 3.395 Server an 64 Standorten in 44 Ländern. Weitere Informationen darüber, welche Länder verfügbar sind, finden Sie auf unserer PIA-Netzwerkseite. Alle unsere Standorte sind physisch und nicht virtualisiert.

Proton VPN – Der etwas Andere VPN-Anbieter

Zur Website von Proton VPN

Windows, Mac, Android, iOS, Linux | Streaming-Sites freigegeben: Netflix, iPlayer, YouTube, Amazon, Hulu | 24/7 Support: Nein | Testzeitraum: 30 Tage | Anzahl der Server: 800+ | Server-Standorte: 50+ | Länder: 50 | Maximal unterstützte Geräte: 5

ProtonVPN – Basis
$4/Monat
Proton VPN – Plus
$8/Millimeter

  1. Jedes Mal, wenn sich ein Benutzer mit dem Dienst verbindet, erhalten wir nur einen Zeitstempel des letzten erfolgreichen Anmeldeversuchs. Dieser wird jedes Mal überschrieben, wenn sich ein Benutzer erfolgreich einloggt. Dieser enthält keine identifizierenden Informationen, wie z.B. IP-Adressen oder Standorte. Wir bewahren diese begrenzten Informationen auf, um Benutzerkonten vor Brute-Force-Angriffen mit Passwörtern zu schützen. Wir geben jedoch keine dieser Daten an Dritte weiter.
  2. Proton Technologien AG
  3. Benutzer müssen ein Konto erstellen, um unseren Service nutzen zu können. Wir führen Buchhaltungsdaten, um zu sehen, wie viele Sitzungen von einem bestimmten Benutzer eröffnet werden, um nur die Anzahl der Sitzungen zuzulassen, die seinem abonnierten Plan entspricht.
  4. Wir verwenden Zendesk, um Support-Anfragen oder Fehlerberichte zusammenzustellen und zu beantworten.
  5. Unser Anti-Missbrauchs- und Rechtsteam untersucht die Beschwerden, die wir diesbezüglich erhalten, mit allen verfügbaren Beweisen und trifft eine Entscheidung darüber, ob es gute Gründe für die Annahme gibt, dass die genannten Konten in solche Aktivitäten verwickelt sind; in diesem Fall werden sie suspendiert. Wir beziehen uns bei solchen Beschwerden stets auf das Schweizer Recht.
  6. Für ProtonVPN ist diese Art von Antrag nie gestellt worden. Allerdings hat ProtonVPN seinen Sitz in der Schweiz, was bedeutet, dass es für uns illegal wäre, mit ausländischen Strafverfolgungsbehörden oder Gerichten zusammenzuarbeiten, es sei denn, wir würden von den Schweizer Behörden ausdrücklich dazu aufgefordert. Doch selbst in diesem Szenario wären die einzigen Informationen, auf die wir Zugriff hätten, der Benutzername, die E-Mail-Adresse und die Rechnungsinformationen für bestehende Benutzer. Diese Daten werden gelöscht, wenn ein Konto gelöscht wird.
  7. Einige unserer Server sind für P2P-Filesharing optimiert. Diese Funktion ist mit schnellen Download-Geschwindigkeiten und unbegrenzter Bandbreite ausgestattet.
  8. Wir erlauben Benutzern, per Kreditkarte, Debitkarte, PayPal, Bitcoin oder bar zu bezahlen. Wir verlassen uns bei der Abwicklung von Kreditkarten- und PayPal-Transaktionen auf Dritte, und wir speichern keine vollständigen Kreditkartendaten.
  9. Wir verwenden nur die Verschlüsselung mit der höchsten Stärke und würden anderen empfehlen, das Gleiche zu tun. Das bedeutet, dass der gesamte Netzwerkverkehr mit AES-256 verschlüsselt wird, der Schlüsselaustausch mit 4096 Bit RSA erfolgt und HMAC mit SHA384 zur Nachrichtenauthentifizierung verwendet wird. Wir verwenden nur VPN-Protokolle, die als sicher bekannt sind – IKEv2/IPSec und OpenVPN. ProtonVPN verfügt über keine Server, die PPTP und L2TP/IPSec unterstützen, auch wenn sie in der Bedienung weniger kostspielig sind.
  10. Alle unsere Kunden unterstützen die Kill-Switch-Funktionalität. Wir werden in naher Zukunft Dual-Stack-IPv4/IPv6 veröffentlichen.
  11. Obwohl wir unsere Secure Core-Einstiegsserver besitzen, nutzen wir auch gemietete Infrastruktur. Wir verwenden nur physische Server, die wir vollständig kontrollieren können, im Gegensatz zu virtuellen Servern, d.h. die Hardware ist ausschließlich für ProtonVPN bestimmt, was uns ein höheres Maß an Kontrolle ermöglicht und die Sicherheit erhöht. Alle gemieteten ProtonVPN-Server sind mit Plattenverschlüsselung auf Blockebene gesichert. Durch die Implementierung der Festplattenverschlüsselung auf allen unseren Servern können wir unsere Zertifikate schützen und das Risiko von MITM-Angriffen mindern. Und ja, alle unsere Server implementieren DNS-Server.
  12. Als Teil der Proton Technologies AG teilen wir mit ProtonMail die Kerninfrastruktur, in der unsere Websites und Datenbanken gehostet werden. Diese Infrastruktur wird in der Schweiz gehostet und gehört der Proton Technologies AG. Als Teil der VPN-Infrastruktur sind wir Eigentümer der VPN Secure Core Server und vermieten weltweit dedizierte physische VPN-Server.

HideIPVPN

Zur Website von HideIPVPN

  1. Wir speichern oder teilen keine derartigen Informationen, die dies ermöglichen. Die einzigen Informationen, die wir speichern, beziehen sich auf den Zahlungsvorgang. Sie werden jedoch nirgendwo außerhalb der Zahlungssysteme weitergegeben.
  2. Der eingetragene Name des Unternehmens lautet Server Management LLC, und wir arbeiten unter US-amerikanischer Gerichtsbarkeit.
  3. Ein einziges Abonnement kann gleichzeitig für drei Verbindungen verwendet werden. Mißbrauch des Dienstes bedeutet in der Regel die Verwendung von Nicht-P2P-Servern für Torrents oder DMCA-Benachrichtigungen. Außerdem macht es unsere No-Log-Politik unmöglich, nachzuverfolgen, wer über unser VPN Daten aus dem Internet heruntergeladen/hochgeladen hat. Wir verwenden das IPtables-Plugin, um P2P-Verkehr auf Servern zu blockieren, auf denen P2P nicht ausdrücklich erlaubt ist. Wir blockieren ausgehende Post auf Port 25, um Spamming-Aktivitäten zu verhindern.
  1. Wir benutzen den von tawk.to und Google Apps bereitgestellten Live-Chat für eingehende E-Mails. Für ausgehende E-Mails verwenden wir unseren eigenen SMTP-Server.
  2. Da keine Informationen auf einem unserer Server gespeichert werden, können wir nichts mitnehmen. Wir antworten dem Datenzentrum oder dem Urheberrechtsinhaber, dass wir den Datenverkehr unserer Benutzer nicht protokollieren und dass wir gemeinsam genutzte IP-Adressen verwenden, wodurch es unmöglich ist, nachzuverfolgen, wer über unser VPN Daten aus dem Internet heruntergeladen hat.
  3. HideIPVPN kann Informationen offenlegen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Informationen über einen Kunden, um einem Gerichtsbeschluss, einer Vorladung, Vorladung, einem Offenlegungsantrag, einem Haftbefehl, einem Gesetz, einer Vorschrift oder einer Regierungsanfrage nachzukommen. Da wir jedoch eine “No-Logs”-Richtlinie haben und gemeinsam genutzte IPs verwenden, gibt es außer den Rechnungsdetails nichts offenzulegen. Dies ist noch nie zuvor geschehen.
  4. Diese Art von Datenverkehr ist auf unseren deutschen (DE VPN), niederländischen (NL VPN), luxemburgischen (LU VPN) und litauischen (LT VPN) Servern willkommen. Sie ist auf US-amerikanischen, britischen, kanadischen, kanadischen, polnischen, singapurischen und französischen Servern nicht erlaubt, wie in unseren TOS angegeben. Der Grund dafür sind unsere Vereinbarungen mit Rechenzentren. Wir erlauben keine Portweiterleitung und blockieren die Ports 22 und 25 aus Sicherheitsgründen.
  5. HideIPVPN akzeptiert die folgenden Methoden: PayPal, Bitcoin, Kredit- und Debitkarten, JCB, American Express, Diners Club International, Discover. Alle Rechnungsdaten unserer Kunden werden im WHMCS-Abrechnungssystem gespeichert.
  6. Das SoftEther VPN-Protokoll sieht sehr vielversprechend und sicher aus. Benutzer können unsere VPN-Anwendungen derzeit auf Windows- und OSX-Systemen verwenden. Beide Versionen verfügen über eine “Kill Switch”-Funktion für den Fall, dass die Verbindung abbricht. Unsere Anwendungen können eine VPN-Verbindung wieder herstellen und geschlossene Anwendungen wieder starten, sobald sie aktiv sind. Außerdem hat die Anwendung die Option, den Schutz vor DNS-Lecks zu aktivieren.
  7. Ja, unsere kostenlosen VPN-Anwendungen haben beide Funktionen integriert. Es ist erwähnenswert, dass unsere kostenlosen VPN-Anwendungen für Windows und MacOS – es gibt eine brandneue Version von ihnen – noch mehr coole und einzigartige Funktionen haben. Wir waren eine der ersten – wenn nicht sogar DIE ERSTE -, die einen, wie Sie es nennen, “Kill Switch” in unsere Anwendungen eingebaut haben. Jetzt geben wir den Benutzern die Möglichkeit, ganz einfach den besten und “schnellsten” VPN-Server zu wählen, der für sie an ihrem Standort verfügbar ist – eine “Sortieren nach Geschwindigkeit”-Option.
  8. Wir haben keine physische Kontrolle über unsere VPN-Server. Die Server werden in erstklassige Datenzentren mit hochwertigen Tier-1-Netzwerken ausgelagert. Unsere Server werden selbst verwaltet, und der Zugriff ist ausschließlich auf unser Personal beschränkt.
  9. Gegenwärtig haben wir VPN-Server in 11 Ländern – USA, Großbritannien, Niederlande, Deutschland, Luxemburg, Litauen, Kanada, Polen, Frankreich, Australien und Singapur.

Surfshark – Einer der schnellsten VPN-Anbieter

Zur Website von Surfshark

Windows, Mac, Android, iOS, Linux | Streaming-Sites freigegeben: Netflix, iPlayer, YouTube, Amazon, Hulu | 24/7 Unterstützung: Ja | Testperiode: 30 Tage | Anzahl der Server: 1700+ | Server-Standorte: Ja | Anzahl der Server 100+ | Länder: 63 | Maximal unterstützte Geräte: Unbegrenzt

Surfshark 24 Monate
1,99 $/Monat
Surfshark 12 Monate
$5,99/Monat
Surfshark 1 Monat
$11,95/Monat

  1. Wir führen keine Protokolle, Daten, Zeitstempel oder andere Arten von Informationen, die es jemandem ermöglichen würden, aktuelle oder ehemalige Benutzer unseres Dienstes zu identifizieren.
  2. Surfshark ist ein eingetragenes Warenzeichen von Surfshark Ltd., einem auf den Britischen Jungferninseln (BVI) eingetragenen Unternehmen. Surfshark Ltd. ist keine Tochtergesellschaft eines anderen Unternehmens.
  3. Die Anzahl der gleichzeitigen Verbindungen ist nicht begrenzt. Wir verfügen über Schutzvorkehrungen gegen den Missbrauch unseres Dienstes: Unsere Nutzungsbedingungen enthalten eine Klausel über die Politik der fairen Nutzung; wenn diese Politik absichtlich verletzt wird, verfügen wir über ein automatisiertes Netzwerk-Wartungssystem, das die Anomalien bei der Serverlast anzeigt und eine unangemessene Anzahl von Geräten begrenzen kann, die gleichzeitig an eine Sitzung angeschlossen sind, um sicherzustellen, dass keiner unserer Kunden von einer potenziell verschlechterten Qualität unserer Dienste betroffen ist.
  4. Wir verwenden keine Produkte von Alphabet Inc. mit Ausnahme von Google Analytics, das zur Verbesserung der Leistung unserer Website für potenzielle Kunden eingesetzt wird. Für einen 24/7-Live-Kundensupport und Ticketingservice verwenden wir den Industriestandard Zendesk. Für unsere Kommunikation verwenden wir das sichere E-Mail-System Hushmail. Für die transaktionale Kommunikation verwenden wir SendGrid und Iterable für die Benutzerkommunikation. Diese Drittanbieterdienste haben keinen Zugang zu anderen Arten von Benutzerinformationen, die über den in unserer Datenschutzrichtlinie angegebenen Umfang hinausgehen. Außerdem haben wir rechtsverbindliche Vereinbarungen mit allen Drittanbietern von Diensten, keine der Informationen, über die sie verfügen, an Personen außerhalb des Bereichs der Dienste, die sie uns zur Verfügung stellen, weiterzugeben.
  1. DMCA-Niederlassungsbenachrichtigungen gelten nicht für unseren Dienst, da wir außerhalb der Gerichtsbarkeit der Vereinigten Staaten tätig sind. Sollten wir ein nicht-amerikanisches Äquivalent erhalten, könnten wir keine Informationen zur Verfügung stellen, da wir keine haben (strikte “no logs policy”).
  2. Wir haben nie eine gerichtliche Verfügung von den Behörden der British Virgin Islands (BVI) erhalten. Sollten wir jemals eine gerichtliche Verfügung von den Behörden der BVI erhalten, würden wir wahrheitsgemäß antworten, dass wir nicht in der Lage sind, irgendeinen Benutzer zu identifizieren, da wir keinerlei Protokolle führen. Wenn auf den BVI Gesetze zur Datenspeicherung in Kraft treten würden, würden wir uns nach einem anderen Land umsehen, in dem wir unser Unternehmen registrieren könnten. Für jegliche Informationen bezüglich erhaltener rechtlicher Anfragen und Bestellungen haben wir einen Live-Berechtigungskanarien.
  3. Surfshark ist ein reißerfreundlicher Service. Wir erlauben alle File-Sharing-Aktivitäten und P2P-Verkehr, einschließlich BitTorrent. Dafür haben wir Hunderte von spezialisierten Servern in verschiedenen Ländern, und der Benutzer wird im Falle von P2P-Aktivitäten immer mit dem schnellsten spezialisierten Server verbunden. Wir bieten keine Port-Weiterleitungsdienste an, und wir blockieren Port 25.
  4. Surfshark-Abonnements können mit verschiedenen Zahlungsmethoden erworben werden, darunter Krypto-Währung, PayPal, Alipay, gängige Kreditkarten und viele länderspezifische Optionen. Keine dieser Zahlungen kann mit einem bestimmten Benutzer in Verbindung gebracht werden, da wir keine Zeitstempel, IP-Adressen, Sitzungsinformationen oder andere Daten erfassen.
  5. Wir empfehlen die Verwendung der fortgeschrittenen Sicherheitsprotokolle IKEv2/IPsec und OpenVPN (UDP und TCP) mit starker und schneller AES-256-GCM-Verschlüsselung und SHA512-Signaturen. Außerdem unterstützen wir auf unseren Windows- und Android-Anwendungen das Shadowsocks-Protokoll als Option. Die AES-256-GCM unterscheidet sich von der AES-256-CBC, da sie über eine eingebaute Authentifizierung verfügt, die den Verschlüsselungsprozess schneller macht.
  6. Wir bieten Kill-Switches” in all unseren Anwendungen und haben einen eingebauten DNS-Leck-Schutz. Außerdem bietet Surfshark IP-Maskierung, IPV6-Leckschutz, WebRTC-Schutz, Blockierung von Werbung, Malware und Tracker auf DNS-Ebene, MultiHop (doppeltes VPN), Whitelister (funktioniert mit Bots als Direct- und Reverse Split-Tunneling) usw. Derzeit unterstützen wir keine Dual Stack IPv4/IPv6-Funktionalität.
  7. Wir verwenden unsere eigenen DNS-Server, die gemäß unserer Datenschutzrichtlinie keine Protokolle führen. Alle unsere Server befinden sich physisch in vertrauenswürdigen Rechenzentren Dritter. 80 % unserer Server sind bereits reine RAM-Server, und bis Ende Juni 2020 werden wir über ein Servernetzwerk verfügen, das zu 100 % nur aus RAM besteht. Bevor wir uns für einen Drittanbieter entscheiden, führen wir einen strengen Due-Diligence-Prozess durch, um sicherzustellen, dass dieser unsere Sicherheits- und Vertrauensanforderungen erfüllt. Um unbefugtes Schnüffeln zu verhindern, verwenden wir die 2FA-Methode, um unsere Server zu erreichen, und haben ein spezielles Autorisierungsverfahren entwickelt, so dass nur autorisierte Systemadministratoren für Konfigurationen auf sie zugreifen können.
  1. Mit Stand Mai 2020 verfügen wir über 1700 Server an 109 Standorten in 64 Ländern. Wie von den Benutzern gewünscht, haben wir nur wenige virtuelle Standorte, die in den Benutzeroberflächen unserer Anwendungen klar angegeben sind.

CyberGhost – VPN-Anbieter mit vielen beeindruckenden Funktionen

Zur Website von CyberGhost

Arbeitet weiter: Windows, Mac, Android, iOS, Linux | Streaming-Sites freigegeben: Netflix, iPlayer, YouTube, Amazon, Hulu | 24/7 Unterstützung: Ja | Testperiode: 45 Tage | Anzahl der Server: 6,400+ | Server-Standorte: Ja | Anzahl der Server: 110+ | Länder: 90 | Maximal unterstützte Geräte: 7

CyberGhost 3 Jahre
2,75 $/Monat
CyberGhost 2 Jahre
3,69 $/Monat
CyberGhost 1 Monat
12,99 $/Monat

  1. Wir haben eine strikte No-Logs-Politik, so dass keiner unserer Verkehrs- oder DNS-Server irgendwelche Benutzerinformationen protokolliert oder speichert.
  2. Wir sind Teil von Kape.
  3. Unser engagiertes Team überwacht den gesamten Dienst und die Infrastruktur auf jeglichen Missbrauch des Dienstes. Wir verfügen über verschiedene Tools, vom CDN-Schutz über Firewalls bis hin zu unserem eigenen Server-Überwachungssystem. Limits für gleichzeitige Verbindungen werden über unsere Systeme überwacht und auch durchgesetzt, um solche Arten von Missbrauch zu vermeiden.
  4. Wir verwenden Google Analytics, Zendesk und Active Campaign.
  5. Im Jahr 2011 waren wir die ersten in der VPN-Branche, die einen Transparenzbericht veröffentlicht haben. Das ist etwas, was wir auch heute noch tun, wenn wir unsere Berichte vierteljährlich veröffentlichen. Wenn wir viele DMCA-Benachrichtigungen erhalten, ist unsere Antwort immer die gleiche: Wir führen keine Protokolle und können der Anfrage nicht nachkommen.
  6. Da wir keine Protokolle aufbewahren, haben solche Anfragen keine Auswirkungen auf uns. Nach rumänischem Recht ist die Datenspeicherung nicht obligatorisch. Dies ermöglicht es uns, unseren ‘Ghosties’ eine vollständige digitale Privatsphäre zu gewähren.
  7. In einigen Ländern hindert uns die lokale Gesetzgebung daran, einen angemessenen Service für Torrenting anzubieten. Andere Standorte haben Leistungseinschränkungen. Wir unterstützen derzeit keine Hafenweiterleitungsdienste. Darüber hinaus werden als Anti-Spam-Sicherheitsmaßnahme auch bestimmte Ports im Zusammenhang mit E-Mail-Diensten blockiert.
  8. Wir speichern keine Zahlungsdetails. Diese werden von unseren Zahlungsprovidern bearbeitet, die vollständig dem Payment Card Industry Data Security Standard entsprechen.
  9. Wir bevorzugen im Allgemeinen die AES-256-Verschlüsselungsplattform und das AES-256-Verschlüsselungsprotokoll wegen ihrer guten Ausgewogenheit von Leistung und Sicherheit.
  10. Ja, wir haben einen Kill-Switch installiert, aber wir unterstützen kein Dual-Stack.
  11. Wir verwenden Festplattenverschlüsselung, um sicherzustellen, dass kein Dritter auf den Inhalt unserer VPN-Server zugreifen kann. Darüber hinaus haben wir zusätzliche Server-Authentizitätstests eingeführt, um das Risiko von Man-in-the-middle-Angriffen auszuschließen. Wir verwenden selbstverwaltete DNS-Server, um den E2E-Schutz von Online-Aktivitäten zu gewährleisten.
  12. Wir haben über 6.500 VPN-Server in 90 Ländern. Die meisten von ihnen befinden sich physisch innerhalb der Grenzen des angegebenen Landes.